Dreiste Spam-Masche wegen Meltdown und Spectre

MAPS MAPS News

Das BSI warnt vor ersten Spam-Wellen, die in Zusammenhang mit den kürzlich bekannt gewordenen Prozessorlücken stehen.

Das deutsche Bundesamt für Informationssicherheit (BSI) warnt in einer Mitteilung vor ersten Phishern, welche die aktuellen Sicherheitslücken Meltdown und Spectre ausnutzen wollen, um nichtsahnende Nutzer auf gefälschte Seiten zu locken. In verschiedenen Mails, auch mit dem Absender des BSI, werden Nutzer aufgefordert, Updates zu den aktuellen Sicherheitslücken herunterzuladen. Die angegebenen Links führen dann aber zu Schad-Software, die den Rechner oder das Smartphone infizieren kann. Anwender, welche die gefälschte Seite geöffnet haben, sollten dort keinesfalls «Sicherheits-Updates» herunterladen.

Die aktuellen Prozessorlücken Meltdown und Spectre werden über die Hersteller gepatcht. Einerseits sollte man die aktuellen Betriebssystem-Updates einspielen, andererseits nun immer wieder Ausschau halten nach Firmware-Updates der Chip-Anbieter. Intel verspricht, noch in diesem Monat für die meisten CPUs entsprechende Hardware-Patches bereitzustellen.

Quelle: PC-Tipp,  Simon Gröflin